Gratis Hotline 0800 20 30 16 für Anrufer aus Österreich
Richtlinien Öko-Tex

Informationen über das Öko-Tex Gütesiegel

Das ständig steigenden Umweltbewußtsein manifistiert sich auch in der Textilindustrie. Dies äußert sich durch wachsende Anforderungen an humanökologische und toxikologische Kriterien, die Kleidung heute nach Ansicht von Ötscher Berufskleidung erfüllen sollte. Treibende Kraft hierbei sind vor allem die VerbraucherInnen. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, hat sich ein Teil der Europäischen Textilindustrie entschlossen, durch die freiwillige Überprüfung bestimmter, aus humanökologischer Sicht wichtiger Parameter für Textilien deren gesundheitliche Unbedenklichkeit sicherzustellen. Die Kriterien und Grenzwerte wurden im Öko-Tex-Siegel 100 zusammengefaßt.
 
Schadstoffeintrag durch Rohwaren und Veredlungsprozesse
Beim Anbau von Naturfasern werden oft Pestizide eingesetzt, die in erster Linie notwendig sind, um eine ausreichende Ernte garantieren zu können. Der Verbraucher jedoch möchte eine Ware kaufen, die frei von bedenklichen Stoffen ist. So wird die Rohware ausreichend gewaschen, um die Rückstände zu entfernen bzw eine Verringerung zu erzielen, die der Größenordnung von Lebensmitteln entspricht.

Die in Veredlungsprozessen verwendeten Hilfsmittel sind im allgemeinen humanökologisch unbedenklich, auf bedenkliche Hilfsmittel wird nach Möglichkeit verzichtet. Ist deren Einsatz aufgrund der Kundenwünsche jedoch unumgänglich (wie zB bei der Hochveredlung zur Knitterfrei-Ausrüstung), wird durch Auswahl geeigneter Verfahrenstechniken und Hilfsmittel sichergestellt, dass der Grenzwert gemäß Öko-Tex, der deutlich unter den gesetzlichen Vorgaben liegt, unterschritten wird.
 
Kriterien und Grenzwerte
Die Grenzwerte, die den Öko-Tex-Kriterien zugrunde liegen, wurden in Anlehnung an das Wasserhaushaltsgesetz und die Rückstands-Höchstmengenverordnung erlassen. Daraus ist einerseits ersichtlich, dass Textilien als Lebensmittel angesehen werden können. Andererseits wird der hohe analytische und damit finanzielle Aufwand, der notwendig ist, um Textilien als unbelastete "Bedarfsgegenstände" auf dem Markt anbieten zu können, verdeutlicht.

Welche Parameter sind Teil des Öko-Tex Kriterienkatalogs?
  • Speziell verbotene AZO-Farbmittel*
  • Formaldehyd*
  • Krebsauflösende und allergisierende Farbstoffe
  • Pestizide
  • Chlorierte Phenole
  • Chlororganische Benzole und Toluole
  • Extrahierende Schwermetalle
  • Farbechtheiten
  • ph_Wert
  • Phthalate*
  • Zinnorganische Verbindungen
  • Emission leicht flüchtiger Komponenten
  • Geruch
  • Biologisch aktive Produkte und flammhemmende Produkte sind gesondert geregelt.
*In Europa gesetzlich reglementierte Parameter für textile Produkte
Ötscher Berufskleidung Götzl GmbH ist seit 1947 einer der führenden Anbieter von Arbeitsbekleidung, Arbeitsschutzbekleidung, Imagekleidung und Corporate Wear.