Gratis Hotline 0800 20 30 16 für Anrufer aus Österreich
Vorschriften
Textilien unterliegen dem Lebensmittelgesetz (Bgbl. 86/1975). Dieses schreibt vor, dass Textilien keine gesundheitsschädigenden Substanzen enthalten dürfen. Die Verwendung bestimmter nicht-textiler Rohstoffe für die Herstellung von Textilien, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können, wird durch mehrere Verordnungen geregelt.

Diese Verordnungen sehen für entsprechende Stoffe entweder ein Verbot vor oder legen einen Grenzwert fest, der nicht überschritten werden darf.

Weitere Verordnungen:
  • Formaldehydverordnung (Bgbl. 194/1990
  • Asbestverordnung (Bgbl. 324/1990)
  • Verbot von Pentachlorphenol PCP (Bgbl. 58/1991)
  • PCB-Verordnung (Bgbl. 210/1993)
  • Cadmiumverordnung (Bgbl. 855/1993)
  • Nickelverordnung (Bgbl. 592/1993)
  • Azofarbstoffverordnung (Bgbl. II 241/1998)
Ötscher Berufskleidung ist darüber hinaus Öko-Tex sowie ISO 14001
(Umweltmanegement Audit) zertifiziert.
Ötscher Berufskleidung Götzl GmbH ist seit 1947 einer der führenden Anbieter von Arbeitsbekleidung, Arbeitsschutzbekleidung, Imagekleidung und Corporate Wear.